von Patienten


Maskengesicht

Parkinson

Der Parkinson ist heilbar und könnte (?) geheilt werden. Mail-Korrespondenzen von Patienten

HARMOPATHIE ®
heilt auch
unheilbare Krankheiten
Alzheimer homöopathie, arzneimittel
behandeln durch fernheilen SEITENNAVIGATION→ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heilen durch heiler


Mail: Ute*****@aol.com

Die Tochter erklärt: Der Vater 84 J. hat Parkinson seit 30 Jahren (Er war also 54 Jahre alt, als erstmalig die Symptome auftauchten) Mit 18 als Soldat eingezogen, 3 Mal angeschossen, ab 1942 Kriegsgefangener im russischen Arbeitslager mit viel Hunger und Entbehrungen,7 Jahre lang. Wurde infolge des körperlichen Zustandes nach Friedland rücktransportiert, hat danach als Briefträger gearbeitet. Jetzt seit 5 Jahren Alzheimer, Bettlägerig. Wird seit April nach PERTH, Beck und Clark behandelt.

Ihre Aussage dazu: Mein Vater beginnt wieder zu sprechen, sein Maskengesicht ist gewichen, er kann grienen und auch herzhaft lachen über einen Witz. Sein Rigor geht zurück, er ist beweglicher geworden, nur laufen wird er wahrscheinlich nie mehr, weil er bereits in den ersten Tagen im Pflegeheim aus dem Bett fiel und sich das Becken brach. Das Becken konnte wegen der Kriegsverletzung nur versteift werden. Seit Beginn meiner Behandlung hat er von 56 kg auf 70,5 kg Gewicht zugenommen, damit liegt sein Gewicht jetzt über dem Gewicht, das er während seines aktiven Lebens hatte. Er ist 1,80m groß und hatte immer ein Gewicht von 60 kg.

Meine persönlichen Eindrücke zu meinem Vater: er war sanftmütig, nicht Entscheidungsfreudig, ein Zauderer, aber immer hilfsbereit, ein wundervoller Opa zu meinen Kindern.

Nun frage ich Sie, wo in diesem Lebenslauf war seine Zeit, der Macht, der Menschenverachtung, des Schlagens etc. Ich sehe nur einen ohnmächtigen Menschen, getrieben, geführt von politischen Entscheidungen.

ANTWORT: Tja, da will ich mal versuchen, ob ich Ihre Fragen beantworten kann.

Auf meiner Webseite sind vor allem die Parkinson-GRÖSSEN aufgeführt, weil die fast alle bekannt sind, und so in meiner Interpretation zur Genese des Parkinson es auch für den Laien gedanklich nachvollziehbar wird, wie, wodurch und weshalb sich der Parkinson installiert.

Als erstes ist anzugeben, dass es nicht den Parkinson geben kann, sondern jeder Parkinson in der Genese und Charakter einmalig ist, und wegen der Einmaligkeit jeweils neu interpretiert werden muss. Es ist auch nicht so, dass die, die am Parkinson erkrankt sind, immer sehr böse Menschen sind, sondern es ist auch sehr stark das Gegenteil möglich -S. Muhammad Ali. Gemeinsam haben die aber alle (jedenfalls nach meiner Ansicht und Vermutung -was aber nicht der letzte Schuss an Weisheit sein muss, und damit auch falsch sein kann), dass sie ein Denken verbergen und dazu ein anderes Denken und Handeln hervorbringen. Man kann das auch als Unterdrückung von Bildern der Vorstellung bezeichnen, die für jemanden, der viel schreckliches Erlebt hat, ständig im Geiste vorhanden sind, und somit trotz seelischer Pein, welche ständig unterdrückt wird, dann nach außen gaukelhaft einen liebenswerten, aufmerksamen Menschen abzugeben.


Eine Repertorisation für Ihren Vater:
Vielleicht bei Ihren Vater die Kriegserlebnisse; hier die Schlachten, Synonym für SCHLAGEN, SCHNELLE SCHLAGFOLGEN, ANGST vor dem FALLEN, das ENTSETZEN. Auf den Schlachtfeldern taucht dann auch ein Hindenken an Massenmord auf. Die psychologische Konstitution: Ein sanftmütiger Mensch zu sein, geführt von politischen Entscheidungen, und die daraus entstehenden Handlungen, lässt auch die Vermutung zu, dass sich der Vater wegen seiner sanften Konstitution über sein Handeln im Krieg, gedanklich sich als Massenmörder empfindet; sozusagen wegen seiner inneren Konstitution zu Handlungen gezwungen wurde, die gegensätzlich zu seinen Auffassung, seiner hohen Menschenachtung stehen; die unterdrückt, deshalb zwangsweise in Ausführung gebracht wurden. Arbeitslager: Viel ARBEIT, viel SCHWEISS, UNERMÜDLICHKEIT. Im Winter Kälte mit viel ZITTERN, vor allem ZITTERN der HÄNDE, was ihm unangenehm war, er nicht haben wollte, diese zwanghaft unter den Achseln ständig versteckt hat. Mit seiner sanftmütigen Gemütsstruktur ist er damals durch die Hölle auf Erden gegangen, wurde ständig von dem ENTSETZEN geprägt. Bilder die ihm in den nächsten Jahrzehnten nicht mehr verlassen haben, die somit sein seelisches Grundschema im Inneren ergeben, die nach außen unterdrückt, einen ganz anderen Menschen vorgaukeln. Damit ist er ein Lügner und Täuscher.

Ein zögerlicher Zauderer zu sein, nicht entscheidungsfreudig, wird es dann wohl sein, dass sich im Krankheitsfall das beim Parkinson typische Zahnradphänomen ausbildet. Ebenfalls erklären die Symptome des Zaudern und Zögern, das die Spontaneität der Intuition misstraut wurde, und diese stets -vermutlich aus Gründen der Erziehung oder erlebten Lebenssituationen, in dieser Folge als VERHALTENSSTÖRUNG- gedanklich neu erfasst, und in der Handlung anders, gegensätzlich zur der Information der Intuition in Ausführung gebracht wurde. Bei den meisten Parkinsonbetroffenen werden die Warnungen der Seele negiert. Bei Ihrem Vater dann die intuitiven Hinweise zu seiner Lebensoptimierung, die dann von der
Seele produziert, als geist-iges Bild in der Hirnrinde ge-bild-et werden, um dann von Ego wegen bestimmten Erfahrungen, verworfen und abgewandelt werden. Damit verwirft er genau so, wie all die anderen mit Parkinson, die seelischen und intuitiven Hinweise, die ihm zur Lebensführung dienen sollen, die bei den Anderen aber Warnung sind, um ein fehlerhaftes, widriges Verhalten zu erklären, was man dann sozusagen als Sünde bezeichnet.

Krankheit ist manchmal der Lehrstoff, der den Betroffenen dann erklärt, dass in den Lebensplänen, Ziele und Lebensabsichten etwas falsch läuft, was korrigiert werden muss.

Für jemand, der homöopathisch ausgerichtet ist, ist diese Repertorisation absolut korrekt.

Die Therapieren nach Beck und Clark, sowie PERT, sind mir nicht bekannt, so das ich dazu, inwieweit sich damit einen Parkinson berichtigen könnte, keine Aussage machen kann.

Alzheimer aber bringt es mit sich, dass diese Krankheit vor allem durch Vergesslichkeit imponiert. In diesem Zusammenhang werden genau die
Bild-er, die seelische Pein verursachen, schlichtweg vergessen; sie sind weg und brauchen nicht mehr unterdrückt werden -wodurch sie sich sonst stets in der Wirkung contraria contrariis verstärken-, um das Gegensätzliche hervorzubringen. Und erst jetzt, wo der Vorgang der Potenzierung durch Unterdrückung katalytischer Bild-vorstellung nicht mehr vorhanden ist, kann man erkennen, dass die Zeichen und Symptome des Parkinson langsam verschwinden, weil die Notwendigkeit, sich als Parkinson-Krankheit ausdrücken zu müssen, überflüssig geworden ist.  Damit ist es der Alzheimer, und in dieser Folge die Vergesslichkeit, die meine Theorie zur Genese des Parkinson im gesamten Umfang bestätigen, dass die Betroffenen sich den Parkinson eigen-geist-ig selbst installieren.

Bestätigt wird damit auch noch einmal, dass der Parkinson heilbar ist und somit auch keine erb-genetische Disposition hat, wie die Schulmedizin vermutet oder mit Dummgeschnatter angibt: "die Krankheit deshalb entsteht, weil die Nervenleitbahnen zerstört werden oder im Gehirn ein Defekt vorliegt", denn damit würde im letzteren Fall dann keine Veränderung/Verbesserung mehr möglich sein. Bestätig wird über die Vergesslichkeit bei Alzheimer, und damit verbunden, dem Verschwinden der Parkinsonsymptome, das der Mensch seinen
Körper stets selbst neu erschafft und entsprechend seiner Geist-igkeit neu erbaut. Gesunder Geist baut gesunde Körper, kranker Geist baut kranke Körper, baut auch den Parkinson. Es sind die schöpferischen Ideen des Menschen, die jeweils hoch potenziert, entsprechende Körper (Tuben) bauen. Verändert sich aber das spezifische Programm -hier durch Vergesslichkeit-, dann kann man erleben, dass auch die körper-lichen Symptomatik verändert wird; durch die Vergesslichkeit der Ideen.

Damit hoffe ich dann, Ihre Fragen richtig beantwortet zu haben.

Einen lieben Gruß
Mille Artifex


Hinweis für den Leser/innen: Ohne genauere Analyse steht der Alzheimer bei mir im Anfangsverdacht, die Krankheit der Schauspieler zu sein, weil viele große und bekannte Schauspieler von dieser Krankheit betroffen werden. (Die haben mit der Erkrankung ihren sorgsam eingeübten Text und die künstlich eingeübten Verhaltensweisen vergessen.) Ein Parkinson, der immer etwas nach außen produziert, was gegensätzlich zur inneren Psychologie steht, ist automatisch immer ein Schauspieler, so das je nach potenzierter Intensität, Anwärterschaft auf Alzheimer besteht. Damit bestätigt der Parkinson bei Erhalt von Alzheimer meine Vermutung, dass Alzheimer die Krankheit der Schauspieler ist. Weiter wird dann bestätigt, dass Alzheimer den Parkinson heilbar macht -er also geheilt werden kann-, womit dann wegen der damit einhergehenden Vergesslichkeit bestätigt wird, dass der Parkinson auf Grund eines Psychogramms (Innere Bilder, VERHALTENSSTÖRUNG) entsteht. Die Wandlung vom Parkinson in den Alzheimer bestätigt dann auch meine These, dass es ein naturgesetzlichen Programm als Notwendigkeit -aus Gründen der Affinität- zum Erhalt der Krankheiten gibt, die sich erfüllen, die dann über den Ausdruck im Erscheinungsbild "als ob, als wenn" interpretiert, be-DEUTET werden kann.

Das letzte Fallbeispiel hat noch zusätzlich eine Sonderlichkeit, die ich noch einmal genauer erklären möchte, weil das für jemand, der repertorisch Ursachenforschung betreiben will, von großer Bedeutung und Wichtigkeit ist, eben, weil immer die Gefahr besteht, über ein einseitig ausgerichtetes Denken zu einer Fehlinterpretation und damit in die Fehldiagnose zu geraten.

Die von mir erarbeitete Diagnose zum Erhalt des Parkinson erklären eine süchtige Person, die auf Teufel komm raus alles unternimmt, um irgendwie Anerkennung zu erhalten, um sich Stiefel anziehen zu wollen, die ihm oder sie als Lebensplan, eigener Lebensabsichten nicht passen und damit als Lebenslüge oder Lebensfehler bezeichnet werden müssen. Dabei sind sie blitzschnell und erkennen auf Anhieb die Situation, wo sie und wie sie ansetzen müssen, um das gewünschte Resultat zu erhalten. Im Krankheitsfall ist diese Blitzartigkeit in die Gegensätzlichkeit geraten, so dass sich der Parkinson im Tonus einer verlangsamten Reaktionsmöglichkeit befindet und das Zahnradphänomen sichtbar als Zögerlichkeit und Zaudern aus Gründen der Notwendigkeit sich entwickelt, woran dann jemand, der repertorisch geschult ist und gedanklich den Spiegelbildwert um 180° umdreht, an den Symptomen der Krankheitszeichen die wahrscheinliche Ursache -die immer erst geist-ig ist, bevor sie sich körper-lich als Krankheit ausdrücken kann- erahnt; be-DEUTEN kann.

Der letzte Parkinsonfall (Hypo-Parkinson) erklärt aber, dass hier ein Mensch ist, dem dieses Zaudern und die Zögerlichkeit als Mentalität in seiner geist-igen Konstitution ganz allgemein eingebaut hat, aber zudem ganz offensichtlich alle Bilder der Repertorisation des Parkinson vorhanden sind, die die anderen (Hyper-Parkinson) auch haben, und die den festgelegten Eigenschaften in der Repertorisation identisch entsprechen, und der zudem noch Sanftmütig, nicht auf sein Vorteil bedacht ist. Daraus erkennt man, dass die Geist-igkeit als Eigenschaft des Parkinson auch gegensätzlich Bi-polar zueinander steht, wie Hyper zu Hypo, Plus zu Minus.

(Dabei möchte ich noch einmal daran erinnern, dass die geist-igen Mittel der Homöopathie grundsätzlichen immer von der Wirkung her Bi-polare Eigenschaften haben; am Gesunden erreicht man damit eine Symptombildung, am Erkrankten die Vernichtung genau dieser Symptome.).

Die Materia medica erklärt unter "Medorrhinum" ebenfalls bipolar einerseits das extreme Bedürfnis, sich als Macho auszudrücken, erklärt aber dazu auch das Gegensätzliche: Weichkekse und Weicheier. Somit verdichtet sich die Vermutung, dass der Parkinson eine Erkrankung des Trippers ist, die auch miasmatisch vererbt werden kann.

waage, die Kraft der Polarität


Die obere Darstellung veranschaulicht diese Bi-Polarität einmal etwas genauer. Sie erklärt, dass alles zwei Pole oder entgegengesetzte Aspekte hat, dass Gegensätze in Wirklichkeit nur die zwei Extreme desselben Dinges sind. Hitze und Kälte, obwohl "Gegensätze", sind tatsächlich dasselbe. Die Unterschiede bestehen nur in den Graden der Schwingungsfrequenz eines und desselben Dinges. So sind Hitze (B: hyper) und Kälte ( A. Hypo) einfach die zwei Pole von dem, was wir Wärme (C. Normo) nennen.

Diese Aussage hat auch ebenfalls Gültigkeit bei den Erkrankungen die aus Eigengeistigkeit, und in dieser Folge aus einem abnormen Verhalten entstehen: Wenn der Mensch die Position C im NORMO-Bereich eingenommen hat, dann befindet er sich in einer stabilen Lage der Gesundheit, der mit sich und mit seiner Umwelt sich im harmonischen Einklang befindet. Wenn der Mensch sich normabweichend zu diesem in der Gesellschaft vorgegebenen Wert verhält, dann erfolgen in irgendeinem Bereich im Organismus die ersten Krankheitsanzeichen. Jener, der aktiv von den Normen abweicht; sagen wir einmal, auch egoistischer Tendenzen hat, weil er sich als etwas besseren hält, oder ständig seinen Hass auf andere auskübelt, sich in der irrigen Meinung befindet, durch bestimmte künstliche Verhaltensweisen sich gesellschaftlich besser positionieren zu können, dann erhält dieser den Wert B, und wegen der damit verbundenen Aktivität den Wert "HYPER", und muss als GEBER der Disharmonie bezeichnet werden. Jener, der gegensätzlich dazu im ständigen Angstzustand sich befindet, Hilflosigkeit gegenüber Situationen vermutet und diesen nicht gewachsen ist, der es unterlässt, an eigenen Lebensplänen und Lebensabsichten aktiv teilzunehmen, sich in Gegebenheiten und Lebenssituationen passiv oder labil verhält, erhält dann wegen seiner Disharmonie und Inaktivität im gesellschaftlichen Leben den Wert "HYPO" unter A, und muss als NEHMER der Disharmonie bezeichnet werden. Geber und Nehmer haben aber gemeinsam, dass Ihre Aktivitäten oder Inaktivitäten durch die gleichen visuellen Gedankenbilder (Die Ideen, als Wirk-KRAFT) gesteuert werden, in dieser Folge erhalten Sie dann auch eine identische Krankheit. Die Schwere der Erkrankung erklärt die Abdrift von C: NORMO.

Arrogante und stolze Menschen (B: HYPER) sind die selben Dummköpfe wie Menschen, die sich oft schwach und gedemütigt fühlen (A: HYPO); beide sind auf ihre Art und Weise angespannt und verkrampft. Bescheidenheit dagegen macht frei = C: NORMO.

Die prozentuale Stärke der Erkrankung richtet sich dann nach der Intensität (Dem Potenzieren) der visualisierten Gedankenbilder, die sich über die ständigen Wiederholungen in der Kraftentfaltung maximieren; erst mit wenig Krankheitszeichen, dann immer mehr. Als Beispiel für die Gemeinsamkeit von HYPER, dem GEBER und HYPO, dem NEHMER, kann man auch ein schwarzweißes Foto für das bessere Verständnis heranziehen. Das Positiv zeigt ein Bild, das Negativ ebenfalls genau das gleiche Bild, nur die Farben stehen gegensätzlich schwarzweiß zu einander. Aber man kann unschwer erkennen, dass es sich dabei um das gleiche Bild handelt, egal, ob man nun das Positiv oder das Negativ betrachtet. Genau so sieht es auch bei der Möglichkeit aus, identische Krankheitsbilder auf dieser -HYPO- oder auf der anderen -HYPER- Art zu entwickeln, und damit auch repertorisch zu analysieren.

Die Abdrift als Abnormität in A oder B ist meist immer ein Versuch einer Selbstheilung, um den C-Zustand wieder erreichen zu können. Denn die eigentümliche Erkrankung macht nichts anderes, als das zu reduzieren, zu verändern, was die eigentliche Ursache; also der Produzent der Erkrankung ist. Dazu ist es in der Hierarchie der Prioritäten notwendig, dass sich erst einmal das Gemütsverhalten verändert, was im Krankheitsfall immer gegeben ist und so selbst sogar von den Ärzten der Schulmedizin registriert wurde. An der Gemütsveränderung, die ein bestimmtes Verhalten ändert oder in eine andere Komponente wechselt, kann man als Intuitiver schon mal be-DEUTEN, aus welcher Richtung die Krankheit kommt. Mit dem Wissen, dass die Krankheit, das Gebrechen der Versuch einer Selbstheilung ist, kann man mit dem, was Fehlfunktion hat, mit dem, was nicht mehr geht, mit dem, was dem Erkrankten an Verhalten aufgezwungen wird, erkennen, von welcher Art als Ursache in der Entstehung die Krankheit ist.

Und dann sind sie da: Die Schleimer, die ihre Armseligkeit in den Betrieben durch Schleimen aufmotzen wollen, bis dieser Vorgang im Respirationstrakt als festsitzender Schleim das Atem behindert; die Armseligen, die charakterlich kein Rückgrat haben, die in der Erkrankung im Schmerz zu der Erkenntnis gezwungen werden, das das Rückgrat langsam bröselig wird, sich sozusagen auflöst, weil sie den geistigen Nutzen „Rückgrat“ haben zu müssen, nicht erkannt haben, dieses überflüssig erachten; die Fehlsichtigen, denen es oft an Einsicht mangelt; die vielen Lügner, die über den Kehrkopfverlust oder den Verlust an stimmlichen Wohlklang lernen, dass nicht das, was in den Mund eingeht, krankmacht, sondern das, was ausgeht; die Vergewaltiger, die über den Verlust der Prostata oder deren Erkrankung über die damit einhergehenden Impotenz gezwungen werden, zu erkennen: wenn man andere sexuelle Gewalt aufzwingt, wird man genau in diesem Fehlverhalten als Krankheit, aus Notwendigkeit berichtigt werden, in dem durch die Erkrankung genau diese Gewalt, das gesellschaftliche Fehlverhalten unmöglich gemacht wird; die ewigen Schwindler, die sich über Ihren Drehschwindel beklagen; die ständigen Ja-Sager, die in diesen Sinne von anderen ausgenutzt, an völliger Entkräftung leiden, bis sie die Arbeit wegen ständigen Ja-sagen (meist aus Furcht vor Arbeitsplatzverlust, Ehrverlust, Partnerverlust u.m.) aufgeben müssen; und jene, die die Prüfung an Herz und Nieren nicht geschafft haben; und jene, wo sich der Hass zerstörend durch das Gedärm frisst, und mehr davon. Man kennt in der Medizin sogar die versteinerten oder mineralisch verkrusteten Herzen. Man beachte stets die Symbolik und das Signum.

Und überall kann man erkennen, dass mit der Erkrankung in der Gesellschaft ein disharmonischer Zustand gewaltsam nach C: NORMO berichtigt werden soll, was dann zu der Überlegung führt, dass in vielen Fällen die Krankheit ein Korrektiv ist, welches in den meisten Fällen den Betroffenen dazu zwingt, sich die Wunden zu lecken, die er anderen zugefügt hatte oder gedanklich zufügen wollte. Der verhasste Feind befindet sich nie außerhalb, wo man ihn vernichten will, sondern als Bild der Vorstellung im Innenbereich und richtet da die körper-lichen Schäden an. Denn Gedanken, Bilder der Vorstellung sind Wirk-KRAFT, sind Energie, sind Information, die den krankhaften Wirk-STOFF erzeugen. Folglich muss der Feind im Innenbereich vernichtet werden, um dann zu erkennen, dass damit auch der Feind im Außenbereich verschwindet; vernichtet wird.

Und noch einmal einen Hinweis an die von Parkinson Betroffenen: Ich heile alle die Krankheiten, die einen KRANKHEITSWERT haben, all jene, die die Schulmedizin nicht heilen kann, auch die, die aus Gründen einer psychologischen Irritation entstehen, solange kein Schaden durch Defekte vorhanden ist. Nach dem dieses Skript seit 2002 nun gut 9 Jahren im Internet von Vielen der an Parkinson Erkrankten gelesen wurde, ist mitzuteilen, dass bis heute sich nicht ein Einziger gemeldet hat, der probeweise einmal versucht, eine Behandlung bei mir zu organisieren*). Es haben aber Einige angefragt, ob ich den Parkinson heilen kann, denen ich dann notgedrungen erklären musste, dass ich das nicht weiß, weil ich noch keinen Parkinson behandelt habe. Das erklärt aber nicht, dass damit die Heilung des Parkinson ausgeschlossen ist. Es muss sich da erst einmal jemand zur Behandlung melden, um über eine Prüfung festzustellen, inwieweit der Parkinson heilbar ist, um dann auf dieser Grundlage eine konkrete Aussage machen zu können. Das geht natürlich auch per Fernheilung. Habt Ihr das nun verstanden?

*)(Scheinbar fürchten die den Heilversuch wie der Teufel das Weihwasser. Die haben ganz offensichtlich eine Allergie gegen das, was heilt und damit "Heiliger Geist" genannt wird)

*)Nun hatte ich doch ich 4 Parkinsonfälle in Behandlung. Erster Fall: Abbruch nach 6 Monaten, zweiter Fall: Abbruch nach 3 Monaten, Dritter Fall: Behandlung seit 12 Monaten und es ist zur einigen Verbesserungen gekommen; z.B. besser Durchschlafen zu können. Leider meldet die sich nicht und ich bin über den tatsächlichen Erfolg im Unklaren. Vierter Fall: Behandlung seit 5 Monaten. Hier tauchen dann und wann Zeiten auf, wo das Zittern verschwunden ist und der Gemütszustand befindet sich in einer bessern Verfassung.


Erinnerung an die Homöopathen: Versucht doch einmal bei anderen Krankheiten eine ähnliche Repertorisation vorzunehmen, wie ich das hier im Parkinson vorgemacht habe. Vielleicht kann man über diese Art der Forschung eine Art Materia medica entwickeln, die ich dann gerne "SPIRITUS GENESIS" nennen möchte. Auch sind viele Informationen und Hinweise in der Materia medica unter der Rubrik "GEMÜT" bei der Arzneiermittlung zu erfahren, wo man dann etwas genauer nachhaken kann. Als Tipp dazu: Von Alzheimer sind ausgesprochen viele bekannte Schauspieler betroffen, Ronald Reagan, Rita Hayworth, Peter Falk (as Columbo), Charles Bronson u.m, die mit dem Erhalt dieser Krankheit das Wichtigste, ihren Text vergessen haben. Plus wurde Minus. (Schauspieler: Damit meine ich auch gesunde Menschen: Lügner, Dichter, Spinner u. ähnliche Schauspieler mehr.) Der Alzheimer imponiert im Krankheitsfall durch ein vielfältiges, sonderbares und art-enreiches Verhalten (Art =Lat =Kunst), was, wenn man nicht weiß, dass es sich hierbei um eine Krankheit handelt, man dieses auch als Schauspielkunst aus dem Bereich der Pantomime interpretieren könnte. In diesem Zusammenhang, über die Gestik und Verhalten, könnte es sein, dass der von Alzheimer Betroffene als "kranker Schauspieler" nun von der Krankheit gezwungen, viel darüber erklärt, weshalb und wodurch er diese Krankheit erhalten hat. Man muss dieses Schauspiel der Gestik und Mimik nur richtig be-DEUTEN.

Dazu noch ein weiterer Hinweis: Eine medizinische, statistische Erhebung hat festgestellt, dass Viele der von Alzheimer Betroffenen in Zeiten der Noch-Gesundheit zu denen gehören, die nur vermindert am Gesellschaftsleben und gesellige Zusammenkünfte teilnehmen. Dieses wird dann als möglicher Grund dafür gesehen, dass dadurch die geistige Flexibilität vermindert wird, so dass dadurch, wegen der Mindertätigkeit der Hirnzellen sich der Zelluntergang einstellt. (So`n Quatsch! Da werden ganze Hirnbereiche Zerstört.) Wenn man aber diese Statistik als Grundlage benutzt, zu überlegen, ob die Betroffenen deshalb nicht am üblichen Gesellschaftsleben teilnehmen, weil sie eben nicht eingeladen werden; sozusagen gesellschaftlich ausgegrenzt werden, und sich dann Gedanken über den möglichen Grund der Ausgrenzung macht -weshalb, warum-, dann hat man wieder ein Hindenken an die Art der psychologischen Geist-igkeit der Betroffenen, als diese noch gesund waren; eben Lügner, Dichter, Spinner u. ähnliche Schauspieler mehr, die deshalb gesellschaftlich ausgegrenzt wurden. Und wenn man diesen Faden noch weiter spinnt und dazu berücksichtigt, dass der Mensch integral im System der Naturgesetze eingebunden ist, welches sich stets harmonisieren um einen Ausgleich nach dem Prinzip von Yin und Yang in allen Bereichen des Lebendigen bemüht, dann könnte man die Notwendigkeit dieser Erkrankung erkennen, um festzustellen, dass sie aus eigen-geist-iger Kreativität entstanden ist. Sie gehört damit naturgesetzlich zum SOLL-SO-SEIN; zu einem Korrektiv.

30 % aller an Parkinson Erkrankten entwickeln den Alzheimer oder Demenz. Wenn man meine Erklärung zur Ursache des Parkinson folgen kann, dass ist der Alzheimer eine natürliche Konsequenz als Folge auf den Parkinson, denn ein Parkinson in vielen Fällen ein Schauspieler, ein Gaukler und Täuscher. Die Folge ist dann der Alzheimer, die Schauspielerkrankheit. Und wenn der Alsheimer sich manifestiert, dann kann man erkennen, dass sich die Parkinsonsymptomatik aufhebt, wie im Fallbeispiel weiter vor durch die Tochter berichtet wurde. Mit dem Erhalt der Demenz verschwindet dann die Notwendigkeit, sich weiterhin als Parkinson ausdrücken zu müssen, weil das überflüssig geworden ist, womit auch erklärt wird, dass der Parkinson eigentlich heilbar ist.

Weiter erkennt dann der, der zur Überlegung befähigt ist, dass dieses Naturgesetz sich rigoros immer für das Leben und Überleben entscheidet und nur den Teil der geistigen Missgestaltung hinwegnimmt, welcher den Störfaktor im menschlichen Zusammenleben bildet. Dieser fehlt dann. Und über das, was fehlt, nicht mehr geht, kann man die Ursache einer Krankheit (die geistige Missgestaltung, die man somit altertümlich auch als Sünde bezeichnen kann) erkennen. Damit stellt sich dann auch heraus, dass dieser Erkrankte sich mit seiner Krankheit ökonomisch immer im optimalsten Zustand befindet, der sich somit nicht verbessern lässt, sondern über die Medikamentengabe wegen den damit angebundenen Nebenwirkungen auf Dauer verschlechtert. (Ist Ausdruck dafür, dass der eigentliche optimale Zustand, der durch den Automatismus des autonomen Systems eingeleitet wird, durch jene, die noch nie eine Krankheit geheilt haben, reduziert wird. Dieses geht dann oft soweit, dass die Organe nicht mehr zu gebrauchen sind.) Krankheit muss damit nicht immer Krankheit sein, sondern oft ein naturgesetzliches Regulativ, welches zu beachten ist.

Es versteht sich von selbst, dass die ehemaligen Helfer der Heiler und Windflügelkämpfer aus der Schulmedizin, die in den letzten 1000 Jahren noch nie eine chronische Krankheit geheilt haben unds nie eine Heilen werden, in Dichtkunst die Behauptung aufstellen, sie könnten den übergeordneten naturgesetzlichen Zwangs-Vorgang bei Alzheimer durch Medikamentengabe reduzieren, um zu behaupten: "dadurch könne man den geistigen Zerfall der von Alzheimer Betroffenen aufhalten". Diese Behauptung ist überhaupt nicht vergleichend beweisbar, denn niemand kann im Einzelfall sagen, ob diese Krankheit „Alzheimer“ durch Medikamentengabe reduziert wurde, oder ob der gleiche Effekt auch ohne Medikamentengabe gleichbleibend mit langsamen Zerfall zu erreichen ist. Fakt ist aber, dass Medikamente IMMER vergiftend wirken. Wie könnten dann vergiftete Menschen gesünder werden oder länger Leben? Die Scharlatanerie wird in jeden Fall dann offengelegt, wenn erkannt wird, dass die Ursache der Erkrankung erst als geist-ige Matrix vorliegt, eigen-geist-ig verursacht werden kann, und deshalb nicht auf der Ebene der Materie, sondern deshalb nur in der Ursache auf der Ebene des Geist-es berichtigt werden kann. Also nur mit den
geist-ig wirksamen Mittel der Homöopathie und der HARMOPATHIE ®

Alles Sichtbare ist im Urgrund primär Geist und Information; so auch die Krankheiten, die nur auf dieser Ebene informativ und dynamisch erlöst werden können. Somit ist es ausgeschlossen, dass medikativer, sekundärer toter Stoff überhaupt diese Ebene erreichen kann, um die primären,
geist-igen Informationen, die die Krankheiten bilden, zu verändern. Verändern tut Geist; denn Geist ist Stärke, Materie ist Schwäche.

morbus basedow krankheitAuch der morbus Basedow imponiert durch eine Reihe sehr auffälliger Zeichen und Symptome im körperlichen und geist-igen Bereich (Psychosyndrom). Den steht das Entsetzen in den Augen (Exophthalmus), die Angst schnürt ihn regelrecht die Kehle (Struma durch Hyperthyreose) zusammen, das Herz fängt an zu rasen (Tachykardie) als ob, als wenn er Entsetzliches erlebt, etwas, was ihm vor Angst die Kehle zusammenschnürt und die Augen hervortreten lässt. Dabei zittern die Hände und das Herz ist am rasen, und er zeigt einer ganzen Reihe aussagekräftige Zeichen (Stellwag, Gräfe, Möbius, Gifford) die man in der Gesamtsumme leicht be-DEUTEN kann. Und wenn sie mir nun sagen: "Ja, das stimmt, das kann ich leicht deuten, der hat zu viel Entsetzliches oder viel Ängste erlebt, so das sich daraus das gesamte Bild  (= Signum) einer erkennbaren Paniksymptomatik ausgebildet hat, die man morbus Basedow nennt", dann muss ich Ihnen sagen, dass könnte so sein, muss aber nicht. Die Betrachtung ist immer zweiseitig, bipolar, entweder Plus oder Minus. Vergleiche dazu die Unterschiedlichkeit von Muhammad Ali und dem Diktator Franco, oder meine Angabe über Tennisarm, und eingegipster Arm, beide haben als Resultat (als Symptom) die Unbeweglichkeit und Schmerzen bei Bewegung. Minus würde Ihre Überlegung bestätigen, Plus sagt dann aus, dass dieser Typ alles unternommen hat, um Panik und Entsetzen bei anderen zu verursachen. Die Betrachtung ist hier contraria contrariis, Auge um Auge, Zahn um Zahn; was Du anderen antust, wir Dir widerfahren.

Die Stärke der Ausdruckskraft (= Signum) der Krankheit erklärt die Abdriftung (S. Waage) von C. Normo nach A. Hypo oder B. Hyper. Will man nun ermitteln zu welchen Typ der Basedow gehört, muss man per Repertorisation das Gemütsverhalten ermitteln, wie es vor der Erkrankung war, um den Erkrankten die Lebenslektion zu erklären, weshalb sich diese körper-liche Missgestaltung durch seine besondere eigen-geist-ige Gemütsstruktur gebildet hat.

Beispiele: Das Psychogramm der Kindlichkeit und die der Senilität sind in ihrem Wesen (similitisch, nicht idem) im Ausdruck stark verwand, die Ursache ist so gegensätzlich, wie Plus zu Minus. Man kann sich die Finger am Feuer verbrennen oder im flüssigen Stickstoff erfrieren, das Resultat der Symptombildung ist in beiden Fällen identisch. Folglich könnten der Mobbingnehmer und der Mobbinggeber identische Symptome entwickeln. Man kann durch Hitzeeinwirkung trocknen (=Plus, = Hyper.). Den absolut identischen Prozess erreicht man aber auch durch das Gegensätzliche, durch Gefriertrocknung (= Minus, = Hypo.).

Gute Repertorisationen, die sich mit der geistigen Ätiologie einer Erkrankung beschäftigen, können bei mir abgegeben werden, und werden dann als Fallbeispiele bei mir auf der Internetseite veröffentlicht.

Sei zum Schluss noch gesagt, dass mit dieser Repertorisation sich auch das Karma-Gesetz offenlegt und erkennbar wird. Darum gilt und lehrt es, Gesundheitsvorsorge zu treffen, damit man sich später nicht die Wunden lecken muss, die man anderen zugefügt hat.


Danksagung:

Hervorragend und kreativ – Ihre Darstellung zum M. Parkinson und zur Homöopathie, die ich im Netz fand.
MfG,
klaus bielau
––––––––––––––––––––––––––––
dr.med. klaus bielau
konsulent für selbstheilung und
homöopathie, autor
krenngasse 25, a-8010 graz
0043-(0)316-817714,
bielau@aon.at



Von: Sabine ****** <******ohnet@web.de>
An: MilleArtifex@yahoo.de
Gesendet: Montag, den 7. September 2009, 19:28:37 Uhr

Betreff: Parkinson

Hallo Mille Artifex

Ich wollte mich kurz melden, und Ihnen mitteilen, daß ich meinem Vater auf Grund Ihres Berichtes über die Parkinsonsche Krankheit sehr gut helfen konnte.

Ich habe ihm energetische Heilkräfte (Fernheilung tägl.) in die Medula geschickt und wir konnten seine Medikamente um 2/3 reduzieren. Der Schmeer war ganz weg und er fühlte sich viel besser.

Leider habe ich Ihre Seite so spät entdeckt und wir konnten keine Heilung erzielen, denn der Tod war schneller (mein Vater war 80 Jahre alt),aber das letzte 3/4 Jahr hat er genossen.

Das leidige abkratzen des Schmeers auf dem Kopf war nicht mehr nötig. Mein Vater hatte 17 Jahre mit der Krankheit zu tun.

Ich kann nur jedem Mut machen.

Ihnen wünsche ich alles Liebe
Ihre
Sabine ****** "DANKE"
__________________________________________

Auf facebook

Waltraud hat geschrieben: „Hallo, lieber Herr Jürgen Podey, lese immer wieder Ihren Bericht über Entstehung, Ätiologie und die Hintergründe zur Erkrankung v. Parkinson, bin immer wieder aufs Neue begeistert über die brilliante background-info, die sonst in keiner Fachliteratur zu finden ist. Irgendwie muss ich mal Kontakt mit Ihnen aufnehmen.
Bis bald, lG Wally :):):)“

__________________________________________
Von: Roswitha Pressburger <rosepressburger@web.de>
An: MilleArtifex@yahoo.de
Gesendet: 16:29 Sonntag,
3.März 2013

ich bin auf der Suche nach Infos über den "Morbus Parkinson" auf Ihre Web-Seite gekommen.
Da blitzt mir "gesunder Menschenverstand" gepaart mit viel Wissen und Menschenkenntnis entgegen.
Das hat mir sehr gefallen.

Mit freundlichen Grüssen aus dem derzeit sonnigen Stade,

Roswitha Pressburger
Heilpraktikerin/Physiotherapeutin
_________________________________________

Von: Knut Scheve <info@netzstandard.de>
An: "MilleArtifex@yahoo.de" <MilleArtifex@yahoo.de>
Gesendet: 14:42 Sonntag, 4.August 2013
Betreff: parkinson


hallo,

ich lese ihr kluges und wirkliches werk als betroffener nicht zum ersten mal .

nach 7 jahren mit der symtomatik und einem abschälprozess kann ich für mich bestätigen

es ist eine verhaltensstörung
ich wollte anerkennung durch viel arbeit
ich bin dafür über meine grenzen gegangen
war bereit die seele / intuituion zu verkaufen

Knut Scheve


RÜCKANTWORT: Ich freue mich immer wieder, wenn die Ätiologie meines Parkinson von Fachleuten auf Richtigkeit bestätigt wird. Damit eröffnet sich ein völlig neues Forschungsfeld in der Medizin und im Besonderem für die Homöopathie

Herzlichen Dank

Mille


Hinweis an die Studierenden: Zwischenzeitlich haben sich auch viele Familienangehörige der an Parkinson Erkrankten gemeldet, und die Korrektheit meiner Ausführung zur Entstehung durch GROSSMANNSUCHT immer wieder bestätigt. Es haben sich mittlerweile auch Parkinsonbetroffene bei mir gemeldet, die ebenfalls die Richtigkeit meiner Repertorisation zum Parkinson bestätigt haben. Damit ist meine Forschung zur Ursache des Parkinson in jeder Hinsicht bestätigt und abgeschlossen. 

Symptome sind auch immer Symbole, die be-DEUTET werden können.


°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Jürgen Podey. Optimiert und nachgearbeitet am 20.02.2014.

Hinzugefügt und passend zum Thema: "Eigengeistigkeit und Wirkung" habe ich zur Unterstützung noch einige Hinweise aus dem medialen Buch:

Im Zeichen des Fisches.
Von Wolfgang Zönnchen. Erschienen im: URKA-Verlag München. Sonst mal im Internet suchen.

(Um Veröffentlichung habe ich angefragt)

Nachtrag 2012: Das Buch ist nicht mehr am Büchermarkt erhältlich, sondern wird bereits als Akquariat mit mindestens 40 Euro und mehr gehandelt. Schade, schade, schade. Vielleicht gibt es über Emule oder Kazaa noch ein Fund.


XXXVII.Schrift.


Zeitpunkt der Durchgabe: 27.06.1988.

Eure Erde ist ein Lebewesen. Ihr habt das bereits in einer Schrift erfahren können. Eure Erde hat ebenfalls ein Bewusstsein. Eure Erde kann man auch als Empfänger und Verwerter Euer Gedanken und Gefühle beschreiben.

Nur der Mensch ist mit seinem freien Willen versehen. So ist auch nur der Mensch in der Lage, als Gedächnissender zu fungieren. Ein Mensch kann z. B. kraft seiner Gedanken und unterstützt durch ein Heilsymbol, die Pflanzen in seiner unmittelbaren Umgebung heilen. Das Gedankenkollektiv einer Familie kann in diesem familiären Bereich alles wachsen und gedeihen lassen und kann gegenseitig, durch Erkennen der geistigen Ursache, z.B. einer Krankheit, mit der Gedankenkraft einen Heilungsprozess beschleunigen, wenn eine Familie erkannt hat, dass Krankheit immer das Ergebnis einer Disharmonie zwischen Geist und Seele ist, die sich dann in der Ausdruckform Körper als Alarmzeichen manifestiert, so ist das kollektive Bewusstsein dieser Familie auch in der Lage, im familiären Bereich Frieden, Eintracht und Gesundheit zu schaffen.

Es gibt nun auch permanente Wechselbeziehungen zwischen den Gedankenkollektiv aller Menschen und dem Bewusstsein des Erdenkörpers. D.h., dass sich das gesamtmenschliche Gedankenkollektiv in der Ausdruckform Erde manifestiert und d. h., dass der ökologische Zustand Euer Erde eine exakte Widerspiegelung Euer kollektiven Gedanken ist. So wie es Euch möglich ist, anhand einer Erkrankung eines Menschen festzustellen, wo sich die Disharmonie zwischen Seele und Geist befindet, so könnt Ihr auch am Zustand Euer Erde feststellen, was mit Euren kollektiven Gedanken aus der Ordnung gefallen ist.

Die Krankheiten Euerer Erde, im übertragenen Sinne auf Euer gesamtmenschliches Kollektivbewustsein, heißen; Lieblosigkeit, Gefühlskalte, Macht- Herrschsucht, Hass, Schuldgefühle, Verständnislosigkeit und vieles mehr. Die Begriffe, Gedanken und Gefühle entspringen sämtlich aus der Begrenztheit des eigenen Bewusstseins, aus Nichtwissen und einer sehr eingeschränkten Wahrnehmungsfähigkeit.

Das Studium dieser Schriften, die Verwirklichung und Integration der Worte dieser Schriften im Euren täglichen Leben, werden dazu beitragen, Euer Bewusstsein zu erweitern und somit einen Weltumfassenden Heilungsprozess einzuläutern.

Ein Familienoberhaupt hat die Verpflichtung übernommen, seiner Familie ein guter Lehrer zu sein und in liebevoller Hingabe dazu beizutragen, den kollektiven Bewusstseinzustand der ganzen Familie zu erweitern. Eine ähnliche Aufgabe fällt den von so genannten leitenden Angestellten, Chefs und Unternehmern zu. Wenn sich in deren Bewusstsein integriert hat, dass Machtstreben ein Irrtum ist (Anm.: s. Parkinson), der unweigerlich in den Abgrund führen muss, dann sind diese Menschen auf dem Wege, zur Gesundung und Heilung der Menschlichkeit und des Erdenkörpers beizutragen.

Wer das Saatkorn der Macht aussät, wird Hilflosigkeit Ernten, wer Angst sät, wird selbst Schrecken ernten, wer anderen unterdrückt, wird die Qual der Unterdrückung am eigenen Leibe erfahren. Denkt an die Menschen der Tiefe (31. Schrift), diese werden durch die Handlungsweise Ihre Handlungsweisen selbst verspüren.

Selbst Euer Leben auf dieser Erde ist von einem permanenten Leben und Sterben geprägt. Alle Zellen Eures Körpers sind in einem laufenden Geborenwerden und wieder Absterben. Wenn dem so ist, so frage ich Euch, warum prägt Ihr dann oft Euer ganzes Leben mit ein- und derselben Krankheit? weshalb erneuern sich Eure Zellen immer wieder zu ein- und demselben Krankheitsbild?

Es ist der Irrtum, der in Euch wohnt, der Irrtum Eueres Intellekts, der Euch immer wieder, trotz Erneuerung Euer Zellen, das gleiche Krankheitsbild in Erscheinung treten lässt. Ihr Verankert Euch in Euren Krankheiten, ohne zu wissen, dass Ihr dies permanent selbst bewerkstelligt. Dabei helfen euch subjektive Niederschriften und Bücher von Menschen, die Euch oft die verheerendsten Argumente über Krankheiten, Schicksal und Karma liefern. Ihr hechelt auch noch nach dieser Literatur, um immer wieder bestätigt zu bekommen, wie recht Ihr doch habt. Somit zementiert Ihr tatsächlich ein Schicksal, das eigentlich Ihr erlösen sollt.

Von der
materie-llen Ebene aus betrachtet, besteht Euer Körper aus einem einzigartigen In-FORM-sfluss in einem ganz bestimmten Frequenzbereich (Schwingungsebene). Euer Körper ist somit der Informationsträger Euerer geist-igen In-FORM-ation. Die Informationen, die Ihr aufnehmt, formen und gestalten Euer äußeres Erscheinungsbild. Auch Gesundsein bestimmt Ihr selbst. Ihr bestimmt in Eurer grenzenlosen Freiheit Euer Sein.

Euer Bewusstsein und Eure Wahrnehmungsfähigkeit bestimmen den Impuls, den Ihr den Körper gebt. Dieser Impuls ist die gestaltende Information an den Informationsträger Körper. Ihr könnt nun klar und deutlich erkennen, dass eine begrenzte Wahrnehmungsfähigkeit ein begrenztes Bewusstsein erzeugt und somit Kranksein zementiert.

Euer Körper wird somit durch Eure eigenen Gedanken und Gefühlsimpulse erneuert. D.h. Gesundsein, oder Kranksein ist eine Frage der Wahrnehmungsfähigkeit. Wahrnehmungsfähigkeit ist wiederum eng verknüpft mit dem eigenen Wollen. Wollen ist eine Frage des Willens.

Der Wille zur Veränderung wiederum entsteht durch Schicksal und Leid- oder durch freiwilliges Erkennen der Situation und der Situation des globalen Kollektivbewußtseins der ganzen Menschheit. Wenn ihr also immer wieder bei jeder Zellenerneuerung Euer gleiches Krankheitsbild miterneuert, ist Euer Bewusstsein auf dem gleichen Stand geblieben und Ihr habt nichts oder nicht viel dazu gelernt.


XLL. Schrift.
Zeitpunkt der Durchgabe: 25.08.1988.

Eure Augen sind nur materielle Organe, die dann befähigt sind, Eure Umwelt aufzunehmen. Über Eure so wichtigen Sehnerven werden diese Bilder in Euer Großhirn geleitet. Dort erst nehmt Ihr mit Eurem Verstande wahr, welches Bild Euch Eure Augen vermittelt haben. Was Eure Augen als Bilder aufnehmen, ist jedoch wesentlich umfassender als Jenes, was Euer Verstand aus diesen von Euren Augen aufgenommene Bilder erkennen möchte. Ihr seht also mit Eurem Verstande nur das, was Euer Verstand auch zulässt zu sehen. Euer Zentralnervsystem bestimmt somit Art und Umfang Euerer Wahrnehmungsfähigkeit.

Der geistige Bezugspunkt Euer Augen zu Euerer Seele ist eine Wahrnehmungsfähigkeit in einer für Euch unglaublichen Weite und Fülle. Wird diese Wahrnehmungsfähigkeit ununterbrochen negiert, so erkennt dies das Zentralnervensystem zögern an und bildet Stoffe, die das materielle Organ Auge verdunkeln, da der innere Wesenskern die mögliche Wahrnehmungsfähigkeit nicht akzeptieren möchte. Somit ist eine Verschlechterung Euer Sehkraft bis hin zur Erblindung - wie alle anderen Krankheiten auch - auf eine Disharmonie zwischen
Seele und Geist zurückzuführen, oder anders für Eure Ärzte ausgedrückt, psychosomatischen Ursprungs.

Es ist Euch nicht entgangen, dass die meisten Euer Wissenschaftler, wie auch viele andere Menschen, die mit großer Intelligenz ausgestattet sind, Sehhilfen (Brillen) für ihre Augen benötigen. Der Grund dafür ist kein anderer, als dass diese Menschen ihre tatsächliche Wahrnehmungsfähigkeit fortgesetzt negieren. Davon betroffen sind hauptsächlich jene Menschen, die sich fest an wissenschaftliche Ergebnisse klammern und das geistige Sein, den geistigen Hintergrund einfach nicht wahrhaben wollen - obwohl sie es wahrhaben könnten.

Ganz anders verhält es sich bei Menschen, die sich ohne Augenlicht inkarnieren lassen. Sie haben im Zwischenreich erkannt, dass sie ihre Sinnesorgane in geistiger Hinsicht nicht so eingesetzt haben, wie das in ihrem Vorleben vonnöten war. Kommt ein Mensch ohne Augenlicht auf dieser Erde, werden alle anderen Sinnesorgane so weit ausgebildet, dass der Fehler des vergangenen Lebens wieder ausgeglichen wird und die nächste Inkarnation wieder mit voll ausgebildeter Sehkraft erfolgt. Ebenso verhält es sich bei allen anderen Sinnesorganen.

Ihr seht also, wem die Wahrheit angeboten wird, diese als solche zu erkennen und dieser BEWUSST diese angebotene Wahrheit nicht annehmen will, der verzichtet freiwillig auf Erkenntnis und mehr Wahrnehmungsvermögen. Dies erkennt der geistige Bereich Eures Zentralnervensystems und reagiert darauf. Ein extremes nicht - wahr - haben - wollen wirkt sich oft als (Neuro-) Dermitis aus, die sich dann auch auf die Augen legt und zur völligen Erblindung führen kann. Solch eine Erblindung ist ein Schicksal, das Euch aufzeigt, in welchem geistig-seelischen Bereich Eure Disharmonien verankert sind. Ihr müßig also diesen Anker lichten - also Licht in Euch zulassen - um die Disharmonien zu erkennen. Dies erfordert große Ehrlichkeit zu sich selbst, das Fehlverhalten als solches auch zu erkennen, es zu akzeptieren als einen Bestandteil seines Seins, um so dann sogleich mit der Erlösung des erkannten Fehlverhaltens zu beginnen.

Und ich sage Euch, wenn ein völlig Erblindeter, der dies erkannt hat, wird wieder sehend, so er seine Disharmonien löst. Und viele der neunmalklugen Ärzte, die mit ihrem vernichtenden Urteil, dass der blinde Mensch blind bleiben würde, werden lügen gestraft.

Das Urteil "Du wirst erblinden ", lahmt die Gedankenkraft des Erkrankten und der Arzt, der dieses Urteil fallt, ist selbst ein Blinder, der den Blinden erklärt, er währe für immer blind. Ihr Augenärzte sollt Seelenärzte sein, die dem Erkrankten helfen sollen, die am Auge materialisierte Disharmonie zwischen Geist und Seele zu erkennen.

Es gibt keine Krankheit, die nicht heilbar wäre. Erkennen - Erlösen - Heilen. Dies ist die Formel, die die Krankheit heilt. Der Arzt ist somit ein Pontifex, der es dem Kranken ermöglicht, sich selbst zu heilen. Jeder Mensch heilt sich selbst. Niemals heilt der Arzt den Menschen. Der Arzt ist es jedoch, der dem Kranken die Kraft vermitteln soll, sich selbst zu heilen.

Ihr Ärzte bedenkt, dass niemals der materielle Körper aus sich selbst erkranken kann, sondern dass es immer der Geist ist, der eine Krankheit im Körper erzeugt. Wendet Euch also als erstes dem Geist und der Seele Eures Patienten zu und erst dann seinem Körper, so wird Eure Arbeit, die von Seele zu Seele erfolgt, von Erfolg gekrönt sein. So Ihr dies in der Tat umsetzen wollt, so bittet darum und die Erkenntnis des wahren Heilens wird Euch gegeben werden. Habt sodann Vertrauen und Euer Vertrauen wird im Übermaß belohnt werden. Fragt nicht, wo Ihr dieses Wissen findet. Ihr werdet es in Euch finden, wenn Ihr das Vertrauen habt, es zu finden.

Wie ist es nun möglich, dass allopathische Mittel einem Kranken tatsächlich vorübergehend helfen können? Jegliche Materie ist eine Ausdrucksform eines Geistes. Somit sind auch allopathische Arzneien geistiger Natur. Sie sind jedoch keine erlösten Substanzen, wie eben homöopathische Gaben, Also wird Materie mit Materie behandelt, was im Gegensatz zur Behandlung der Materie mit ERLÖSTEN Geistigen zwar auch momentan helfen kann, aber eben nicht HEILEN.

Ich werde Euch ein Beispiel aufzeigen, bei dem sich die Disharmonie zwischen Seele und Geist in Euren Körper deutlich als Krankheit manifestieren: Bronchialasthma soll Euch Eure Probleme erkennen lassen, negatives geistig aufgenommenes nicht mehr loslassen zu können. Der Bronchialasthmatiker hat Ängste in sich aufgenommen, die ein Irrtum sind und glaubt, diese Ängste nicht mehr los zu werden. Er hat Verhaltensmuster in sich, die der Wahrheit völlig entgegenstehen. Die Seele hat dies erkannt. Der Geist nicht. Wer z.B. immer sorgt, was wohl die anderen Menschen von Ihm denken, was sie von Ihm erwarten usw., der ist oft mit Bronchialasthma belastet. Asthma bronchiale und Neurodermitis sind in ihrem geistigen Spektrum sehr verwandt. Werden diese Disharmonien allopathisch BEKÄMPFT und nicht homöopathisch ERLÖST, so können diese Menschen zwar trotzdem ein hohes Alter erreichen, jedoch die Disharmonien bleiben bestehen.



XX. Schrift

Zeitpunkt der Durchgabe: 12.11.1987

Alles das, was Ihr an Materiell-Physischem vorfindet, ist ein Produkt Eurer Gedanken. Es gibt dabei KEINE Ausnahme!

Euer physischer Körper -der Zustand Eures physischen Körpers- ist auch das Produkt Eurer Gedanken. Wollt Ihr also Euren physischen Körper gesunden lassen, so müsset Ihr Eure Gedanken ändern.

Eure Erde war am Anfang des Polaritätslebens dieser Eurer momentanen Seinsform ein gesunder Erdenkörper. So, wie Ihr Euch da selbst
formet durch Eure Gedanken und Gefühle, so formet Ihr da auch die Form und die physische Entwicklung Eures Erdenkörpers. Das Krankheitsbild Eures Erdenkörpers ist somit auch Euer Krankheitsbild.

Hinweis für die Studierenden: Bei Interesse dieser Schriften vielleicht mal über Kazaa, Emule oder Ähnliches probieren. Im Buchladen ist dieses ohne Vergleich absolut einmalige und sehr weltvolle Buch der medialen Durchgaben "Im Zeichen des Fisches" nicht mehr erhältlich.

Nachtrag: Nun sind die Schriften doch noch im Internet aufgetaucht. Hier der Link: medium


Ursachen zur Krankheit



Von der Entstehung der eigen-geist-igen Ursachen zur Krankheit können Sie zur Weiterbildung etwas mehr erfahren, wenn Sie bei mir auf der Homepage den Link "Eigengeistige Ursachen -Ätiologie" anklicken.

© All rights reserverd. Unter Beachtung der Autorenrechte ist dieses Skript zur Übersetzung, als Linkeintrag, für Vorträge freigegeben. Kommerzielle Nutzung nur in Rücksprache mit dem Autor. Sie können das Skript auch in ein PDF-Format umwandeln, in einen Ordner speichern, auf dem die User über eMule, Kazaa u. Ähnl. einen Zugriff haben.


krankheit behandeln SEITENNAVIGATION→ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heilung von parkinson

Man unterscheidet lediglich immer nur zwischen chronischer und akuter Krankheit.

Die Ärzte der Schulmedizin haben seit 1000 Jahren noch nie eine
chronische Krankheit geheilt, heilen heute noch immer keine, und werden auch zukünftig keine einzige heilen können,

Akute Krankheiten heilen meistens auch von ganz alleine.


krankheiten fernbehandeln forschung parkinson

Sie leiden an einer unheilbaren Krankheit? Informieren Sie sich auch über die HARMOPATHIE ®, eine Erweiterung der Homöopathie, die beste und wirkungsvollste Art, chronische Krankheiten zu heilen. Fernheilen, Geistheilung weltweit.

Wissenschaftlich und klinisch bestätigt.

bestätigt, urkundlich patentiert - Video und Patientenmails

Mail:   MilleArtifex@yahoo.de                                                                      Web:    www.Mille-Artifex.com

HARMOPATHIE ®
heilt auch unheilbare Krankheiten

per Fernheilung

HARMOPATHIE ® ist eine Weltsensation!

parkinson heilbar, heilung, heilen, behandeln, heilbarer, heilbare krankheit

Seite 10
Naturheilpraxis für Harmopathie 9.8 out of 10 based on 154 ratings