ursachen der Krankheiten


Dr. Edward Bach
HARMOPATHIE ®
heilt auch
unheilbare Krankheiten

Ätiologie

Ursachen der Krankheiten

Seite 2
spirituelle ursachen edward bach
böser geist SEITENNAVIGATION→ 1 2 3 krankheitsursachen


Physikalische Effekte haben ihren Ursprung immer in spirituellen Ursachen; bei Krankheit ausnahmslos. Wie kann eine Sammlung von sekundären "Effekten" auf der materiellen Ebene mit Erfolg so jongliert werden, dass eine "Ursache", die im Ursprung primär geistig ist, korrigiert wird? Wenn der Feuermelder anspricht, warum schalten die ihn dann immer wieder ab, anstatt nach dem Feuer zu suchen? Was würden Sie von einem Automechaniker -dem Sie erklärt haben, dass am Armaturenbrett die gelbe Lampe leuchtet- denken, wenn dieser die Lampe rausschraubt? Jene, die noch nie eine chronische Krankheit geheilt haben schrauben immer die Lampen raus, oder vertuschen effekthaschend das Leuchten, während unterhalb der Tusche gärend der "Böse Geist" sich maximiert, die Köpfe der Hydra zunehmen, und sich in anderen Ausdrucksweisen noch übler äußern, als jemals zuvor. Folglich kann Krankheit immer nur auf der Ebene des Geistes, in der Information korrigiert werden, nicht jedoch auf der Ebene der Materie.

Therapeutischer Denkansatz von Dr. Edward Bach

SEELE:
Unser unsterblicher Anteil, unser göttlicher Wesenskern, unsere Verbindung mit dem Kosmos. Wirkt z.B. als Höheres Selbst, Intuition, Innerer Arzt: entwickelt Lebensplan, Aufgabe oÄ.

PERSÖNLICHKEIT:
Unser vergänglicher Teil, Charakter, das, was wir auf der Erde darstellen, soll den Lebensplan realisieren. Sie hat verschiedene Energiepotenziale (TUGENDEN), z. B. Sanftmut, Gemeinschaftssinn, Durchsetzungskraft, Mut, Zielstrebigkeit.

GESUNDHEIT:
Lebensplan der Seele kann sich durch die Persönlichkeit verwirklichen. TUGENDEN werden entwickelt.

KRANKHEIT:
Missverständnis zwischen den Absichten der Seele und den Einsichten der Persönlichkeit: TUGENDEN verkehren sich ins Gegenteil, werden Mängel: z. B. Grausamkeit, Hass, Egoismus, Habgier. Diese Mängel führen zu negativen Gemütsstimmungen - es ist der Geist, der sich den Körper baut - und können sich längerfristig auch als körperliche Krankheit materialisieren. Diese körperlichen Krankheiten sind die Korrektive, die die Seele benutzt, um den ursprünglich gewollten Zustand (TUGENDEN) wiederherzustellen.


Anmerkung: Die Seele drückt ihre Uneinigkeit mit dem Geist durch körperliche Symptome aus, die Symbole bilden. Die Symbole einer Erkrankung lassen sich deuten und zeigen über die Symbolik exakt das an, was der Mensch an seinem Lebensplan, Lebensabsicht falsch macht. Wie kann es da angehen, dass Sie glauben, die Ärzte könnten ein körperliches Gebrechen mit materiellen Mitteln heilen? Geht es doch vorrangig immer darum, spirituellen Ursachen, den Geist zu heilen, damit der Körper heilen kann. Weiter stellt Dr. Bach klar, dass Krankheit nicht immer in Sinne der Schulmedizin als Krankheit betrachtet werden kann, sondern als ein Korrektiv, um eine geist-ige Disharmonie, eine geist-ige Missgestaltung wieder in den Zustand der Harmonie, der TUGENDEN zu bringen. Hier wird dann erstmalig klar, dass der Wert der Krankheiten anders Interpretiert werden muss. Krankheit ist nicht immer Krankheit.

Homöopathie. Aus dem ORGANON § 15. von Dr. Samuel Hahnemann:

"Das Leiden der Krankhaft verstimmten,
GEIST-artigen, unsern Körper belebende Dynamis (Lebenskraft) im unsichtbaren Inneren und der Inbegriff der von Ihr im Organism veranstalteten, äußerlichen wahrnehmbaren, daß vorhandene Uebel darstellenden Symptome, bilden nämlich ein Ganzes, sind Eins und Dasselbe. Wohl ist der Organism materielles Werkzeug zum Leben, aber ohne Belebung von der Instiktartig fühlenden und ordnenden Dynamis so wenig denkbar, als Lebenskraft ohne Organism; folglich machen beide EINE EINHEIT aus, obgleich wir in Gedanken EINHEIT in der leichten Begrifflichkeit wegen in ZWEI BEGRIFFE spalten".

Anmerkung: Die zwei Begriffe wären dann Körper und Geist, die zwar getrennt bezeichnet werden, jedoch als Einheit gesehen werden müssen und zusammen in Abhängigkeit agieren und interagieren. Die Schulmedizin behandelt immer nur den Körper und die körperlichen Symptome, damit ist sie das, was sie schon immer war, primitiv, weil geist-los. Die Folge daraus ist, dass sie keine chronischen Krankheiten heilen kann. Die schlimmste Form der Geist-losigkeit findet man dann bei jenen medizinischen Spezialisten, die sich als Facharzt für dieses und jenes Organ bezeichnen, um damit den kranken Menschen vorzugaukeln, sie würden bei einem Facharzt -wegen der Spezialisierung- etwas mehr an Heilung (?) erfahren. Tatsächlich haben diese „Spezialisten“ sich in ihrer Anschauung soweit von der Gesamtsumme Mensch entfernt, um richtiggehender Weise als Hilfsarbeiter unter den Hilfsarbeiter der praktizierenden Mediziner bezeichnet zu werden. Sie bilden in dieser Eigenschaft dann auch immer die Unterinstanz der allgemeinen Mediziner, die das Gejammer ihrer Patienten nicht mehr hören können und somit einen Ausweg haben, in täuschender Absicht, unter dem Hinweis auf besserer Behandlungsmöglichkeit, die Patienten abschieben zu können.

Zur Nutzung weitere Abschiebemöglichkeiten verordnen sie den Jammernden auch gerne diese und jene Kur möglichst weit weg an: Urlaub am Toten Meer
* -auch schon, um in der Beliebtheit und Ansehen sich etwas hochtunen zu können-, ohne das dadurch irgendetwas an Gesundheit hinzukommt. Denn die primären, geistigen Eigenschaften der Krankheiten können auch nicht durch Baden, Salben und Massieren, hinweggenommen werden, denn die Ursache liegt immer auf der geistigen Ebene und äußern sich aus dieser Folge notwendiger Weise auf der materiellen Ebene, womit die angefressenen Anteile, die sich beständig durch Zellteilung stets erneuern, und damit auch kontinuierlich zusammen mit den behandelten Arealen immer wieder verschwinden, gemeint ist.

(
* Um am Toten Meer Neurodermitis oder Schuppenflechte auskurieren zu können: Neurodermitis und die Schuppenflechte haben Ihren Ursprung in einem Miasma Miasma (Vermutlich die Psora = Psoriasis) und befindet sich immer im gesamten Körper und in jeder Zelle. Es sind somit miasmatische Gifte, die der Körper eigentlich los sein möchte. Zur Heil-Strategie lagert er diese Gifte (Oder auch nur die Information der Krankheit) in die Haut oder Kopfhautzellen ökonomisch auf dem Weg des geringsten Widerstand, und damit unter geringster Krankheitsäußerung, ein, wobei die kontaminierten Hautzellen schnellsten abgestoßen und erneuert werden. Durch das Kratzen wird der Vorgang der Zellabstoßung und Zellerneuerung ökonomisch noch unterstützt. Dieses ist der Grund, weshalb in diesen Bereichen immer nur eine dünne Haut vorhanden ist. Daran kann man erkennen, dass dieser Prozess der Zellabstoßung eigentlich zum Gesundwerden gehört, und dass für diese Krankheiten eine Notwendigkeit vorhanden ist.

Infolge der starken Sonneneinstrahlung und dem starken Salzgehalt des Wassers am Toten Meer, erkennt das autonome Schutzsystem des Körpers nun die Notwendigkeit, dass das Unterhautgewebe wegen der dünnen Oberhaut (Falls Die überhaupt noch da ist.) gefährdet ist und zerstört werden könnte. Also stellt das Schutzsystem die Entgiftungsmöglichkeit und damit das Abstoßen der kontaminierten Zellen ein, und bildet eine dickere, melaninhaltige Schutzhaut. Damit ist die Entgiftungs-Funktion zum Gesundwerden erst einmal ausgeschaltet, bis der Betroffenen wieder zu hause ist, und die Schutzfunktion überflüssig wird. In diesem Fall erscheint dann das Hautübel an gleicher Stelle und in gleicher Stärke wieder zurück, falls nicht das autonome Schutzsystem vorher erkannt hat, dass die Entgiftungsmöglichkeit (Der eigentliche und natürliche Selbstheilversuch.) über die Außenhaut nicht mehr möglich ist, und deshalb diese "Heilversuchsfunktion" damit auf die innere Haute der Schleimhäute, Darm oder Lunge verlagert, und da somit dann neue und anderen Krankheiten verursacht, die dann eine andere Namens-Bezeichnung erhalten. In diesem Fall ist dann tatsächlich die Neurodermitis auf der außeren Haut verschwunden, nur leider ist die Folgekrankheit dann schlimmer, weil sich infolge der Behandlung sich das Verhältnis der Ökonomie und Optimum verschlechtert hat. Dabei ist noch einmal in Erinnerung zu rufen, was ich weiter oben schon erklärt habe: "Jene, die noch nie eine chronische Krankheit geheilt haben schrauben immer die Lampen raus, oder vertuschen effekthaschend das Leuchten, während unterhalb der Tusche gehrend der "Böse
Geist" sich maximiert, die Köpfe der Hydra zunehmen, und sich in anderen Ausdrucksweisen noch übler äußern, als jemals zuvor".

Alles Sichtbare erhält seine Wirklichkeit durch
Geist, Informationen und können nur in der Information berichtigt werden, was man Erlösung nennt. Dieses ist dann der Grund dafür, dass die Schulmedizin und der gesamte angezüchtete Rattenschwanz, die augenscheinlich ebenfalls Hilfe und Heilung durch Linderung versprechen, in den letzten 1000 Jahren noch nie eine chronische Krankheit geheilt haben.

Wenn Sie nächstes wieder Mal beim Arzt sind, denken Sie auch daran, dass die derzeitige statistische Killrate durch Fehldiagnostik, Fehlmedikation alleine in Deutschland bei jährlich 50 000 liegt (Das ist jeden Monat etwa ein Mal 9:11, ground zerro, World Trade Center in New York), wobei die tatsächliche Höhe nicht ermittelt werden kann; Sie also leicht und locker in diese Statistik hineingeraten können, und ohne dass Ihnen der behandelnde Arzt irgendwie Ihre chronische Krankheit reduzieren könnte. Die Zahl der Verhunzten und Verkrüppelten und die Anzahl der nicht Erfassten liegen noch viel höher, wobei noch zusätzlich zu bedenken ist, dass vieles, was die Schulmedizin als Krankheit bezeichnet und symptomunterdrückend behandelt, oftmals das Regulativ des autonomen System des Organismus als Versuch zur Selbstheilung ist, welches damit Gesundheit herstellen will, oder damit eine alternative Lösung anbietet. S. Bluthochdruck.

Gerne gaukeln die Ärzte davon, dass Sie die Pest beseitigt haben und vergessen dabei anzugeben, dass sie bisher mehr Menschen dahingerafft haben, als alle Pest-Epidemien zusammen. Somit, und in dieser Hinsicht wird es einleuchtend, dass anders als bei sonstigen Dienstleistungen, die zu Behandelnden schon vorher per Zwangslohnpfändung abgezockt werden müssen, obwohl auch die Davongekommenen vom abgezockten Geld absolut nicht erhalten, was als Heilung bezeichnet wird.

Aus dem ORGANON § 244.

"Die in Sumpf-Gegenden und solchen, die den Überschwemmungen ausgesetzt sind, einheimischen Wechselfieber, machen der bisherigen Arztwelt viel zu schaffen und doch kann auch an Sumpf-Gegenden, ein gesunder Mensch in jungen Jahren sich gewöhnen und gesund bleiben, wenn er eine
F E H L E R F R E I E  Lebensordnung führt und nicht von Mangel, Strapazen oder ZERSTÖRERRISCHE LEIDENSCHAFTEN niedergedrückt wird".

Anmerkung: Hier erklärt Grande Samuel, das es eigentlich nicht die Umgebung, Feuchtigkeit oder Fäulnis ist, die zur Krankheit oder Gesundheit führt, sondern ausschließlich die fehlerfreie Lebensordnung, die einen EIGEN-GEIST-IGEN, also einen spirituellen Aspekt hat. Also ohne dem, was in der schlimmsten Abart als Verbrechen geahndet wird, und ohne die üblichen Kleinigkeiten, wie üble Nachrede, Lügen, die Anschissmodalität Mancher, die damit ihren Mangel an Persönlichkeit ausgleichen wollen, usw. Denn das Gesetz der Polarität "contraria contrariis" oder "Auge um Auge, Zahn um Zahn" ist als Naturphänomen, als Gesetz der Anziehung unumgänglich, und verursacht mit Bumerangeffekt Schicksal und Krankheiten. Immer geht die geist-ige Aussaat auf, und damit zwingt das Leben den Menschen die Ernte seiner geistigen und tätigen Aussaat auf, diese auch als Krankheit oder Gesundheit erleben zu dürfen, was dann auch als Schicksal zusammengefasst werden kann. Damit erhellt Grande Samuel -der berühmteste Arzt auf dem Planeten Erde-, dass es das Gemüt (Geist), die spirituelle Eigenart des Menschen ist, welches je nach Beschaffenheit und Absichten, die Symptome im und am Körper erzeugen. Klar sollte sein, dass Unter- und Fehlernährung, Zwangsarbeit, Schlafentzug, Mangel, Strapazen usw. natürlich auch Krankheiten verursachen kann, wie natürlich auch das polare Gegenteil: Überernährung, Faulheit, langer Schlaf, Bewegungsmangel am Körper und im Geist usw.


ORGANON § 225

"Es gibt dagegen, wie gesagt, allerdings einige wenige Gemüths-Krankheiten, welche nicht blos aus Körperkrankheiten dahin ausgeartet sind, sondern auf umgekehrtem Wege, bei geringster Kränklichkeit, vom Gemühte aus, Anfang und Fortschritt nehmen, durch anhaltenden Kummer, Kränkungen, Ärgerniß, Beleidigungen und große, häufige Veranlassungen zu Furcht und Schreck. Diese Art von Gemühtskrankheiten verderben dann oft mit der Zeit, auch den körperlichen Gesundheitszustand, in höchsten Grade".

Anmerkung: Hier stellt er klar, dass erst eine psychische, also geist-ige Ursache die körper-liche Krankheit verursacht. Es sind Disharmonien, vor allen in der menschlichen Beziehung, Ehestreitigkeiten, Kränkungen, viel Kummer und Ängste, Nachbarstreit, Mobbing auf der Arbeit, die dafür sorgen, dass das Denken in Ärger und Hass oder Kummer nicht zu Ruhe kommt, und somit durch ständige, geist-ige Aktivität (=Potenzieren durch Vorstellungen.) entstehen, genau so und ähnlich, wie ein hochpotenziertes Homöopathikum in der Arzneimittelprüfung am Gesunden körperliche Symptome verursacht; sozusagen durch die ständige geist-ige Aktivität im Denken in den Körper potenziert werden, bis diese sich als chronische Krankheit körperlich manifestiert haben. (Wasser ist ein Informationsspeicher; Körperwasser auch) Und nicht nur das: es werden auch die von Krankheiten betroffen, die bei Ihren Mitmenschen diese geistigen Disharmonien verursachen, denn das Gesetz der Polarität, Auge um Auge wirkt kompromisslos. Es ist also ein Umdenken in den zwischenmenschlichen Beziehungen notwendig, wenn die steigenden Kosten im Gesundheitswesen minimiert werden sollen.

Anmerkung dazu: Mit den Medikamenten der Schulmedizin wurde sowieso noch niemand von seiner körperlichen Krankheit erlöst, sondern über die Nebenwirkungen immer mehr und mehr krank gemacht, ohne das dadurch auch nur ansatzweise Heilerfolge zu melden sind, während akute Krankheiten meist auch von alleine heilen. Und Wegschneiden beseitigt nicht die geist-ige Ursache der Krankheits-Erscheinung. Die verbleibt weiterhin, und zwar in jeder einzelnen Zelle, da in jeder Zelle immer die Gesamtinformation -also auch die Krankheiten, auch dann, wenn sie weggeschnitten wurden- des Menschen gespeichert ist, und verursacht weitere, andere, und noch schlimmere Krankheiten; bzw.. ist das Ausschlachten von zerstörten oder fehlfunktionierenden Organen als Höhepunkt die direkte Folge der allgemeinen Symptomvertuschung durch Medikamente oder Manipulation der Ärzte. Sie handeln wie betrügerische Dachdecker, die man ruft, weil das Dach leck ist, die diesen Dachschaden dann beheben, aber gleichsam an anderer Stelle aus Umsatzgründen, ein neues Loch einschlagen. Oder glauben Sie tatsächlich, dass mit Wegschneiden von Organen auch gleichsam die kranke Information in allen Zellen weggeschnitten wurde? Könnten Sie glauben, dass durch Baden, Salben, Kuren, Tinkturen, Massieren, Bestrahlungen und sonstige MacGyver-Techniken die in allen Zellen gespeicherte Information gelöscht werden könnte? Wenn nicht, dann muss Ihnen doch klar sein, dass jene, die mit diesen Verfahren oder Techniken Ihnen Linderungen oder Heilung einreden wollen, das Repertoire der Scharlatane im gesamten Umfang beherrschen; lediglich nur, um Ihnen das Geld aus den Taschen zu zocken. Einen Heilerfolg, das diese oder jene Kur, Heilverfahren den angesagten Eigenschaften überhaupt erbringen, können die nicht, überhaupt nicht nachweisen, weil das gar nicht geht.

Ebenfalls werden Sie weltweit niemandem finden, der bestätigen würde, dass dieses und jenes Impfmittel ihm vor Krankheit geschützt hätte. Finden tun Sie nur die Impfversager, die das Gegenteil beweisen.

Nieren sind Entgiftungsorgane und sorgen durch die Filterleistung, das Schadstoffe -z.B. im Blut gebildete Harnsäure- ausgefiltert werden, um Vergiftungen zu verhindern. So gibt es Menschen, die Fehlfunktionen an der Leber, den Nieren oder Nierenentzündung entwickeln, oder Vergiftungen durch Alkohol oder Umweltgifte erleiden. Damit einher kommt es dann oft zu einer Erhöhung des Blutdrucks, weil die Nierenfunktionsleistung als Folge der Entzündung/Vergiftung eingeschränkt wird; praktisch der Durchfluss behindert wird, was zu einer Mangelfilterung führt. Die Natürlichkeit in dieser Situation sorgt dann dafür, dass sich der Blutdruck erhöht, um über einen erhöhten Blutdurchpressdruck die gestörte Filterleistung zu optimieren. Der Regelfall ist dann: wenn man bei einem Arzt oder Ärztin erscheint, wird erklärt, dass der Blutdruck krankhaft ist und dringend gesenkt werden muss (Die halten sich immer für intelligenter, als die Intelligenz des Selbstheilungsprinzip des Organismus, welches ihnen z.B. auch immer erklärt, wann sie Hunger oder Durst habe, Fieber zum Heilen entwickeln müssen, oder wann die Notwendigkeit zum Schlafen besteht. Dieses Prinzip erklärt Ihnen auch autonom, dass Sie bei Sport eine höhere Schweißbildung und einen erhöhten Puls und eine höhere Atemaktivität benötigen). Es stellt sich für den der Denken kann die Frage, ob mit dem Absenken des Blutdrucks, bei Mangelfunktion in der Filterleistung in den Nieren und Leber, das Selbstheilungsprinzip überhaupt noch eine Möglichkeit hat, die Entgiftungsfunktion des Organismus zu gewährleisten? Wenn Sie meinen, dass das unmöglich ist, dann erkennen sie in den Weißkitteln die vorgenannten Dachdecker, die Heiles kaputt machen.

Wer ständig destruktive Schwingungen aussendet, wenn er Depression, schlechte Laune, Neid, Eifersucht, Geiz, Angst, Lieblosigkeit, Kritiksucht, Ärger, Wut oder gar Hass in seinem Herzen trägt, sendet Schwingungen in niedrigen Frequenzen aus. Wer innere oder unbewusste Ängste vor anderen Menschen hat, befindet sich im Frequenzbereich niedrigster Schwingung, ist nicht nur in Gefahr ständig angegriffen zu werden -denn Befürchtungen sind stets anziehend-, sondern ist auch ständig in einer akuten Gefahr, von Krankheit ergriffen zu werden.

Die
HARMOPATHIE ® als wirksames Heilmittel macht nichts anderes, als ausschließlich nur diesen erniedrigten Frequenzbereich anzuheben, zu HARMONISIEREN, und dann heilt der Mensch mit absoluter Sicherheit, unabhängig, welche Namensbezeichnung die Krankheit hat und unabhängig, welche psychische Ursachen und Eigenschaften zu Grunde liegen. Und deshalb, wenn der Mensch geheilt ist, sind auch Depressionen, Ängste, aber auch Hass und Lieblosigkeit, inklusive der körper-lichen Erkrankungen die durch diese geist-igen Eigenschaften hervorgerufen wurden, verschwunden.

Samuel Hahnemann, Organon § 210:

"Wie oft trifft man nicht, z.B. in den Schmerzhaftesten, mehrjährigen Krankheiten, ein MILDES, SANFTES Gemüht an, so daß der Heilkünstler Achtung und Mitleid gegen den Kranken zu hegen sich gedungen fühlt. Besiegt er aber die Krankheit und stellt den Kranken wieder her - wie nach homöopathischer Art nicht selten möglich ist - da erstaunt und erschrickt der Arzt oft über die schauderhaften Veränderung des Gemühts, da sieht er oft UNDANKBARKEIT, HARTHERZIGKEIT, ausgesuchte BOSHEIT und die die Menschheit entehrendsten und empörendsten Launen hervortreten, welche gerade diesem Kranken in seinem EHEMALIGEN GESUNDEN TAGEN eigen gewesen waren. Die in gesunden Zeiten Geduldigen findet man oft in Krankheit störrisch, heftig, hastig, auch wohl unleidlich Eigensinnig und wiederum auch wohl ungeduldig oder verzweifelt, die ehedem Züchtigen und Schamhaften findet man nun geil und schamlos".

Diese Feststellung der Gemütsveränderung in Zeiten der Krankheit, im Vergleich zum Verhalten in den gesunden Tagen und auch nach der Heilung, konnte die Schulmedizin noch nie registrieren, eben, weil sie in den letzten 1000 Jahren noch nie eine chronische Krankheit geheilt hat, um dieses Verhalten irgendwann einmal beobachten und registrieren zu können. Allerdings sagen Sie oft: "Die Krankheit hat Ihn/Sie so werden lassen", und übersehen dabei, das dieses veränderte Gemütsverhalten zum SOLL-SO-SEIN gehört, und damit als Schicksal aufgezwungen wird (Tatsächlich aber auch ein Regulativ ist, wie ich noch erklären werde.). Und wenn Sie den § 210 noch einmal genauer, tiefergehend analysieren, erkennen Sie, das die Gemütsveränderung ins Gegenteil eigentlich ein Versuch ist, die gestörte Harmonie wieder zu reharmonisieren; eigentlich in den meisten Fällen mehr dazu da ist, einen Störfaktor im menschlichen Zusammenleben zu berichtigen, wobei diese Berichtigung in höchst ökonomischer Weise auf dem Weg des geringsten Widerstand erfolgt. Dabei wird zwar das Leben des Erkrankten einschränkt, aber mit dieser Beschränkung sich trotzdem für eine Optimum an Leben entscheiden. Es wird in der Krankheit und durch die Krankheit nur das eingeschränkt, verändert, was die Ursache und eigentliche Auslöser zur Krankheitsbildung war; was sich durch eine EIGENTU(e)M-liche Symptombildung äußert und/oder das Gemütsverhalten ändert. Anders ausgedrückt: Es wurde eine geist-ige, psychische Missgestaltung eliminiert und ins Gegensätzliche gekehrt. Folglich muss sich der Erkrankte zwangsweise psychologisch gegensätzlich zu dem ausdrücken, als es in den gesunden Tagen möglich war. Die Gesundung durch ein homöopathisches Mittel dreht bei Heilerfolg dieses Gemütsverhältnis wieder um. Das Muster der Innensocke wird zum Muster der Außensocke, und umgekehrt.

Was Grande Samuel, Erfinder der Homöopathie und Kenner der geist-igen Wirkungen hier erklärt, ist die Tatsache, dass der Mensch im Krankheitsfall seine Wesensart ändert, so dass die in Krankheitsfall mit sanftem Gemüt, ehedem im gesunden Zeiten von aggressiver Art, boshaft mit Zornausbrüchen, eventuell Schläger usw. waren. Die in Krankheit Störrischen, Heftigen und Hastigen waren die im gesunden Tagen die Geduldigen. Das heißt, der Krankheitsfall sorgt im Sinne von Bi-Polarität für den Ausgleich. Die zuviel aggressiv waren, werden durch die Krankheit im Gemüt ruhig und sanft umgestellt. Die Verzagten, die sich alles gefallen lassen haben, werden durch die Krankheit -Die sich ja als schwere Symptome im Körper und nicht nur im Gemüht manifestieren.) gezwungen, ihrem Missmut auszudrücken. Sie sind dann heftig, eigensinnig und drücken dabei all das aus, wozu sie in gesunden Zeiten nicht in der Lage waren, bzw. wegen Ihrer Konstitution nicht ausdrücken konnten. Selbst die ehemals Schamhaften und Züchtigen schlagen in der Krankheit eine nun gegenteilige Gangart ein.

Das homöopathische Arzneimittel "Acidum nitricum" wird eingesetzt bei entzündliche Veränderung der Schleimhäute, die Neigung zur Ulzerationen und Fissuren an Mund, Nase, Urethra, Vulva, Anus haben. Dabei treten stechende, splitterartige Schmerzen auf. Dazu kommt noch eine allgemeine Schwäche, starke Geräuschempfindlichkeit, Stromatitis; Aphthen; Fissuren an den Mundwinkeln. Gastritis; Ulcus ventriculi et duodeni (=Schleimhautdefekt im Bereich zwischen Magen und Dünndarm, von der Säure zerfressen.) Analsfissuren, stundenlang anhaltende Schmerzen nach dem Stuhlgang. Dazu noch Nierenentzündung und der Urin riecht wie Pferdepisse. Am interessantesten ist das Gemütsverhalten, was bei der homöopathischen Analyse immer hochwertig betrachtet wird und voranging die Wahl des Arzneimittels bestimmt. Es sind mürrische, reizbare, nihilistische, nachtragende, rachsüchtige Menschen mit extrem konsequenten Verhalten. Nichts kann sie davon abhalten, den nachtragenden, rachesüchtigen Plänen nachzugehen. Entschuldigungen lassen diesen Typ völlig unberührt. Modern ausgedrückt sind diese Typen von Gemüt her "ÄTZEND", ähnlich wie Acidum nitricum in natura, mit ätzenden Eigenschaften auf der materiellen Ebene. Somit ist es dann auch das ätzende Gemütsbild dieser Menschen, was eigengeistig den gesamten Körper an Haut und Schleimhäute verätzt. Der Produzent der Verätzung am ganzen Körper ist also die geist-ige Eigen-Art der Psyche.

Verursacht wird dieses Krankheitsbild damit also ausschließlich über die Eigengeistigkeit, über das geist-ige Verhalten dieser Menschen. Symptome bilden Symbole. In diesem Zusammenhang, an der Verätzung des Körpers, kann man in etwa erahnen (be-DEUTEN) von welcher Art das Gemüt (=GEIST) des Betroffenen sein muss. Ätzend! Ätzender Geist verätzt den ganzen Körper. Und glauben Sie mir, wenn ein homöopathisches Mittel nicht dazu in der Lage ist, vorrangig den Gemütsbereich zu harmonisieren, dann wird auch kein körperliches Symptom verschwinden, denn der Geist baut sich seinen Körper immer selbst; reagiert entsprechend analog mit Krankheit oder Gesundheit auf die Besonderheit und Eigen-Art der Psyche.

Geist ist Stärke, Materie ist Schwäche !

Und erst in diesem Zusammenhang gesehen erklärt Samuel Hahnemann weshalb, dass das Gemüt vorrangig bei der Wahl des Arzneimittels zu betrachten ist. Es kommt also primär darauf an, von welcher Art der Geist, das Gemüt ist, wobei sekundär die körperliche Krankheit nur eine nebensächliche Rolle spielt, denn der Köper verschwindet und erneuert sich alle 7 Jahre komplett. Damit ist in dieser Erneuerung auch die Möglichkeit vorhanden, chronische Krankheiten verschwinden zu lassen, was nur dann möglich ist, wenn die Ursache, also der Geist, der die körper-lichen Symptome produziert, reharmonisiert wird.

Jetzt sind sie in der Lage zu erkennen, dass zum Erhalt bestimmter Körpersymptome die Voraussetzung dazu erst dann eingeleitet wird, wenn das psychologische Gemütsverhalten eine bestimmte Reaktion, Eigenschaft hat, die für die Entsprechung der körperlichen Krankheiten sorgt; das ist die Voraussetzung. Sie können sich jetzt also die Frage stellen: „mit welchen schulmedizinischen Arzneimittel sollte man körperliche Symptome heilen, die Ihren Ursprung in der Gemütsverfassung des Betroffenen hat, wenn dieser kontinuierlich per Geisteskraft diese körperlichen Symptome sich selbst stetig nachpotenziert"?

Ein Denker ist ein Schöpfer. Ein Denker lebt in der Welt seiner bewussten Schöpfung.


Es sind wirklich Verrückte, die immer die körper-lichen Symptome heilen wollen, ohne einen Gedanken an die Wirk-KRÄFTE der Eigen-geist-igkeit zu verschwenden. Und geschafft haben die das noch nie. Die vier Mal im Jahr ständig wiederkehrenden medizinischen Forschungsberichte im TV, -wo das alles schon im Tierversuch bestens funktioniert, von den man aber danach nie wieder etwas hört- bilden dann immer einen Höhepunkt an Volksveralberung, um in der Öffentlichkeit den Glauben aufrecht halten zu können, sie könnten tatsächlich ein chronische Krankheit heilen. Das können diese selbsternannten „Heiler“ nicht!

Dem Laien möchte ich zum besseren Verständnis erklären, dass ein homöopathisches Arzneimittel immer erst am Gesunden getestet wird. Dabei schreiben die Probanden all die Symptome auf, die während der Testphase auftreten. In diesem Zusammenhang wurden auch die Symptome von Acidum nitricum ermittelt und bestätigt, inklusiv der abartigen Gemütssymptome, die tatsächlich so in der Testphase am Gesunden auftreten und zwangsweise deren Handeln bestimmen. Weiter ist zu erklären, dass ein Homöopathikum über das Potenzieren ab C 12 und D 23 keine STOFF-lichen Eigenschaften mehr aufweist, so dass die geistigen Eigenschaften des Mittels als Wirk-KRAFT (nicht Wirk-STOFF) die Symptome bei den Probanden verursachen. Geist-ige Eigenschaften entwickelt der Mensch auch in seiner Vorstellungswelt; die Ideen, die dann sein Handeln bestimmen. Es sind dann die eigenen, geist-igen Wirk-KRÄFTE, die genauso wie bei der Arzneimittelprüfung krankhafte Symptome am vorerst gesunden Körper verursachen. Die Information der geist-igen KRAFT bildet dann den materiellen STOFF, sowohl als homöopathisches Mittel -die auch IDEEN genannt werden-, als auch über die psychologische Eigenart und deren IDEEN.

Es gibt keinen Unterschied in der Funktion zwischen den eigenen, geistigen Ideen und den von der Materie befreiten Mittel der Homöopathie, die wegen der Abwesenheit von materie-llen Eigenschaften ebenfalls Ideen genannt werden und somit geistig sind. Damit sollte eigentlich ganz logisch erklärt sein, dass die Typen, die mit Acidum nitricum medikamentiert werden, vor Auftreten der körper-lichen (SOMATISCH) Symptome ihr abartiges (PSYCHO) Gemütsverhalten intensiv und ständig integriert und benutzt haben. Die Krankheit ist damit in ihren Ursprung PSYCHO, sind Ideen, und wird in dieser Folge danach SOMATISCH; also körperlich. Die geist-igen Bilder (= IDEEN) der Vorstellung potenzieren über die dauernde Intensität die körperlichen Symptome, die dann diesen Typ DAS LEBEN SCHWER MACHEN, womit auch Schicksal zementiert wird. Bei genauerer Hinsicht erkennt man aber, das dieser Typ in seiner Gemüts-Abartigkeit alles unternimmt, um anderen DAS LEBEN SCHWER ZU MACHEN. Contraria contrariis! Der Feind befindet sich nicht außerhalb, sondern als bildliche Vorstellung, als Idee, innerhalb des Körpers und verursacht genau da schwerste körper-liche Schäden, durch die Wirk-KRAFT (Nicht Wirk-STOFF) der SCHÖPFERRISCHEN Ideen. Und je mächtiger der innere Feind durch ständige Gedanken der Vorstellung aufbauend hochpotenziert wird, um so mächtiger werden die körper-lichen Schäden. Der Hass frisst sich immer durch das Gedärm. In diesem Sinne hat dann der Acidum nitricum-Typ auch einen zerfressenden Darm und einen schmerzhaften Ausschiss mit stinkender Pisse. Praktisch wurde ihm über seine spezielle Eigen-Geist-igkeit, durch den Hass, der ganze Körper ätzend zerfressen.

Wie, so ist die Frage, können Sie glauben, dass, wenn die Ursache einer Krankheit ursächlich im Geist produziert wird, diese durch ein körper-wirksames symptomunterdrückendes Arzneimittel der Schulmedizin geheilt werden könnte?

Medizintechnischer Hinweis: Labortechnisch wird man bei diesen Acidum nitricum-Typ immer so etwas wie eine Übersäuerung feststellen können. Diese Übersäuerung führt dann dazu, dass dieser Typ oft 4 – 5 Liter Wasser am Tag zu sich nimmt, und zwar um dieses Übermaß an Säure, welches ausschließlich geistig durch die Vorstellungskraft entwickelt wird (Ähnlich wie die Entwicklung von Sexualhormone durch Bilder der Vorstellung), verdünnen zu können. Denn die starke Säure-Konzentration zerstört oder verändert die körpereigenen Eiweiße, Proteine, was dann zu sichtbaren Fissuren, Raggaren am Anus, Mundwinkel, Schleimhäute und an weiteren Stellen im Außenbereich führt. Ebenfalls ist aber auch die Proteinsubstanz im Innerbereich betroffen, was z. B. zu einer Eiweißverlustniere und oder zur Zerstörung der Myelinschichten an den Nervenleitbahnen und anderen Orten führt. In diesem Zusammenhang hat sich dann so manch ein Rollstuhlfahrer eigens durch die Kraft der Gedanken und Vorstellungen sich dieses Gefährt selbst verschafft; es ist sein eigen-geist-iges Produkt. Und es ist dann ebenfalls das Übermaß an konzentrierter Säure, was osmotisch das Wasser aus dem Stuhl zieht, was dann zu einem festen Stuhl führt, obwohl gezwungener Maßen ein Übermaß an Flüssigkeit getrunken wird. Die lange Verweildauer des Stuhls im Darm führt dann zur langsamen Selbstvergiftung. Giftige Gedanken können damit auch den Organismus vergiften. Giftige Gedanken können auch im Körperwasser gespeichert*
) werden, denn Gedanken sind GEIST-ige Informationen, die bei ständiger Nutzung sich als Symptom im Körper materialisieren werden. Der IDEEN-Reichtum des GEISTes hat sich im Körper verfestigt und ist damit zum materie-llen, körper-lichen Ausdruck geworden.).

*
) Wasser ist auf Grund der Clusterbildung ein Informationsspeicher und speichert damit die reine geist-ige Information der entmaterialisierten Arzneimittel der Homöopathie. Analog dazu werden auch die In-FORM-antion der geist-igen Eigenschaften im Körperwasser gespeichert, was wie bei der Anzneimittelprüfung am Gesunden ebenfalls zur Symptombildung führt.

Können Sie nun erkennen, dass, wenn man eine chronische Krankheit heilen möchte, man erst bei der geist-igen Ursache -die Wirk-KRAFT- beginnen muss? Können Sie nun weiter erkennen, dass die Schulmedizin geist-ige Ursachen und deren Wirk-KRÄFTE als Auslöser von körperlicher Krankheit mit den herkömmlichen Mittel oder Heilverfahren gar nicht beseitigen können? Haben Sie nun verstanden, weshalb die in den letzten 1000 Jahren noch nie eine chronische Krankheit geheilt haben? Wenn Sie das für sich bejahen können, dann wissen Sie jetzt, dass Heilung ganz bestimmt nicht in den Bereich der Schulmedizin gehören kann. (Und sicherlich auch nicht gewollt ist, solange diese durch Krankheit ihr Geld verdienen und mit Stolz auf die vollen Wartezimmer, volle Krankenhausbetten, volle Rehakliniken hinweisen.).Wie lange wollen Sie sich da eigentlich noch abzocken lassen von jenen, die für Heilung gar nicht zuständig sind? Oder kennen Sie irgendeine chronische Krankheit, die die Schulmedizin geheilt hat?

Nun ist die Frage: Wie kann es eigentlich angehen und welchen Sinn und Zweck könnte es haben, dass das Handeln, Tun und Denken diese schweren körperlichen Symptome verursachen? Ganz einfach. Das vorherrschende Prinzip auf dem Planet der Erde ist die Polarität (YIN, YANG), die ein harmonisches Optimum an Lebensqualität garantieren und in allen Lebensbereichen verursachen will und tut. Es ist also das ausgleichende Prinzip von YIN und Yang, das ständig wie ein Perpetuum mobile ausgleichend die Lebensqualität aller Menschen und in allen Naturbereichen regeln will. Menschen, die diese Lebensqualität über ihre Egozentrik bei anderen unterdrücken wollen, erleben nun über dieses Prinzip des Ausgleichs, dass das Leben sie selbst, über den Zuwachs an Krankheiten (Auch Schicksal), sie in Ihrer eigenen Lebensqualität unterdrückt und zwar in dem Maß, wie sie bei anderen diese Lebensqualitäten unterdrücken oder unterdrücken wollen (Bumerangeffekt). Andere Menschen, z.B. die ewigen Ja-sager, werden dann in der Krankheit und durch die Krankheit gezwungen, nun ihren Missmut auszudrücken.

Wenn Sie nun bei dem Acidum nitricum Typ denken: "Das ist aber eine tolle Einrichtung, diese Krankheit hat sich der Typ verdient", so ist dieses Denken nicht ganz richtig. Der Schmerz wiederum, der lang anhaltend z. B. bei dem Acidum nitricum-Typ nach dem Stuhlgang auftritt, verhindert nun lang anhaltend aus Gründen der Schmerzregistrierung, dass dieser Typ seinen nachtragenden, rachsüchtigen, nihilistischen Gedanken nachgehen kann; er also dadurch die ursprüngliche Gedanken-Wirk-KRAFT nun nicht mehr benutzen kann, die ja die eigentliche Ursache und Auslöser seiner Erkrankung ist, und ihm langsam und kontinuierlich den Körper zerfrisst. Folglich kann er bei und wegen der Schmerzregistratur auch nicht mehr über die eigen-geist-ige Wirkung seiner Gedanken, Krankheitssymptome in seinen Körper potenzieren, weil er ja gedanklich ganzheitlich und andauernd sich mit seinen eigenen Schmerzen befassen muss. Dazu wird er nun vom dem Schmerz gezwungen. Das erhellt dann, dass der Schmerz eigentlich bei diesem Typ eine gesundheitserhaltende, oder besser eine gesundheitsverursachende Funktion hat, und in dieser Eigenschaft versucht, die Gesundheit wieder zu reorganisieren. Denn wessen Geist sich ständig mit der Registrierung von Schmerzen beschäftigt, kann nicht mehr ständig den rachsüchtigen Gedanken nachgehen. Schmerz bildet somit Lehrstoff und verhindert gleichzeitig das geist-ige Potenzieren, um einen Zuwachs an Krankheit zu unterbinden.

Schmerz hat grundsätzlich immer Warnfunktion, wie Sie das ja wissen, wenn Sie sich z. B. die Finger klemmen oder verbrennen, oder den Arm beim Tennis zu lange betätigen. Die Örtlichkeit, wo der Schmerz auftritt, erklärt Ihnen dann, was Sie falsch gemacht haben; ist Lehrstoff, mahnt somit zur Vorsicht und erklärt das Fehlverhalten. Wenn Sie zu lange in der Sonne gelegen haben und sich Grund dessen ein schmerzhafter Sonnenbrand bildet, dann erkennen Sie doch danach, an den Schmerzten, was Sie falsch gemacht haben? Soweit ich Ihre Logik erreichen kann, müssen Sie mir doch eingestehen, dass der Schmerz bei Sonnenbrand Lehrstoff ist, einen Verhaltensfehler erklärt, und zur Vorsicht mahnt; sozusagen Ihnen Ihr eigenes Fehlverhalten schmerzhaft vor Augen führt. Damit ist Schmerz wegen dem Lehrstoff zwar unter Umständen auch schrecklich, jedoch bei genauerer Hinsicht ebenfalls auch heilsam und lehrreich, und erklärt, dass Schmerzt zwei Pole hat: einen Guten und einen Schlechten; YIN, YANG. ;Dieses gilt dann sowohl für den körperlichen, als auch für den seelischen Schmerz, und muss bei einer Anamnese konkret analysiert werden. Nichts geschieht ohne Ursache; auch nicht Krankheit oder Schicksal

In diesem Zusammenhang gesehen sind Sie nun aufgefordert zu überlegen, welchen Lehrstoff Sie bei seelischen Schmerz erhalten, von dem Sie meinen, dieser oder jener Mensch, oder auch Lebensumstand hat mich seelisch schmerzhaft in einen Bereich höchster Höllenqualen gebracht. Ich kann Ihnen garantieren, die Ursache haben Sie mit Bumerangeffekt immer selbst gelegt, um in und an der schmerzhaften Qual Ihrer Seele lehrreich Ihren Lebensfehler erkennen zu können. Damit sind Sie vom Schmerz immer aufgefordert, zu analysieren, wo überall Sie Ihren Bumerang hingeschmissen haben, um die Qual am eigenen Leib und Seele spüren zu können. Der Lehrstoff bei seelischer Qual ist dann: Schmeißen Sie wegen der Rückkopplung lieber mit Bonbons und Blumen. Contraria, contrariis.

Das Naturgesetz der Polarität (Yin und YANG) ist das Hauptgesetz auf dem Planeten Erde. Alles hat ein Gegenteil: Wo Einatmen ist, muss auch Ausatmen sein, wo Tag ist, muss auch Nacht sein, wo Mann ist, muss auch Frau sein. Selbst am Nordpol scheint die Sonne genauso lange, wie am Äquator. Fehlt aber ein Teil, wird auch der andere Teil aufhören zu existieren. Nur Einatmen geht genauso wenig, wie immer nur Essen ohne Ausscheiden. Strom kommt nur aus der Steckdose, wenn Plus und Minus kontaktiert sind. Was ich an diesem Beispiel über den notwendigen polaren Ausgleich erklären möchte, ist mit Hinblick auf die Gemütssymptomatik der Erkrankten, die Tatsache, dass sie eigentlich in den gesunden Zeiten schon Gemütskrank waren. Die Aggressiven haben diesen Lebensaspekt zu weit und oft überdehnt, so dass wegen dem Gesetz der Polarität, zur Minimierung dieser überdehnten Eigenschaft, die Krankheit eingetreten ist, was eigentlich manchmal ein Segen in der persönlichen Umgebung (Anverwandte, Mitarbeiter, Nachbarn usw.) ist, weil sich ja auch damit das Gemütsverhalten zwangsweise geändert hat.

Gemütskrank SEITENNAVIGATION→ 1 2 3 krankheiten psychologie


psychische krankheiten Forschung Homöopathie


Sie leiden an einer unheilbaren Krankheit? Informieren Sie sich auch über die HARMOPATHIE ®, eine Erweiterung der Homöopathie, die beste und wirkungsvollste Art, chronische Krankheiten zu heilen. Fernheilen, Geistheilung weltweit.

Wissenschaftlich klinisch bestätigt, urkundlich patentiert - Video und Patientenmails

Mail:   MilleArtifex@yahoo.de                                                                      Web:    www.MilleArtifex.com

HARMOPATHIE ®
heilt auch unheilbare Krankheiten

per Fernheilung

HARMOPATHIE ® ist eine Weltsensation!

HARMOPATHIE is ranked 9.8 out of 10. based on 72ratings ratings user reviews.